Upgrade von Proxmox 6 auf 7


Am 6. Juli 2021 wurde das beliebte Virtualisierungsmanagementsystem Proxmox Virtual Environment 7.0 (Proxmox VE 7) veröffentlicht. Ich habe mich umgehend entschlossen, meinen Hypervisor basierend auf Proxmox 6 auf Version 7 zu aktualisieren. Wie bei den Produkten dieses Anbieters traditionell der Fall, ist der gesamte Prozess gut dokumentiert und sieht im Allgemeinen einfach aus. Sie haben normalerweise keine ernsthaften Probleme.

Wenn Sie lernen möchten, hochverfügbare und zuverlässige Systeme aufzubauen und zu warten, empfehle ich Ihnen, sich mit dem Online-Kurs vertraut zu machen “Administrator Linux. Profi” in OTUS. Der Kurs ist nicht für Anfänger, für die Zulassung muss man bestehen.

Was ist neu in Proxmox 7

Ich möchte im Rahmen dieses Artikels nicht auf alle Neuerungen der 7. Version eingehen, da dies alles im offiziellen Dokument zu sehen ist – https://forum.proxmox.com/threads/proxmox-ve-7-0-released.92007/… Außerdem gab es viele Übersetzungen auf beliebten IT-Portalen. Ich möchte nur sagen, dass es keine grundlegenden und revolutionären Änderungen in der Funktionalität gab. Das Update ist technischer. Hier ist eine kurze Liste der wichtigsten Dinge, die sich geändert haben:

  • Proxmox 7 wechselte zur Codebasis von Debian 11. Es ist etwas seltsam, dass dies vor der Veröffentlichung der 11. Version von Debian geschah.
  • Die Ceph-Version wurde aktualisiert – Ceph Pacific 16.2, QEMU wurde auf 6.0 aktualisiert, LXC auf 4.0.
  • Es gibt integrierte Unterstützung für das btrfs-Dateisystem. Für mich ist dies die interessanteste Änderung.
  • Nach dem Hinzufügen von btrfs hat sich auch das Installationsprogramm geändert.
  • In der Weboberfläche gibt es ein neues Panel zur Verwaltung von Repositorys.
  • Unterstützung für Autorisierung mit OpenID Connect hinzugefügt.

Es gibt noch viele weitere kleinere Updates. Ich werde nicht alles auflisten. Kommen wir zum Update selbst.

Vorbereitung für das Upgrade

Zuerst Informationen für diejenigen, die noch die 5. Version haben. Aktualisieren Sie es gemäß meinem Artikel – Upgrade von Proxmox 5 auf 6. Nachdem Sie dies getan haben, kommen Sie hierher zurück. Und wir bereiten uns darauf vor, Proxmox 6 auf 7 zu aktualisieren. Ich werde keinen Amateur machen, aber ich werde tun, was in der offiziellen Update-Anleitung angegeben ist – https://pve.proxmox.com/wiki/Upgrade_from_6.x_to_7.0… Wenn Sie gut Englisch lesen können, können Sie sofort dorthin gehen und ihm folgen.

Vor der Aktualisierung ist es wichtig, sich mit allen Nuancen vertraut zu machen:

  1. Proxmox-Version muss 6.4 sein.
  2. Bevor Sie Proxmox aktualisieren, müssen Sie Aktualisieren Sie Ceph unbedingt auf Version 15.2.
  3. Wenn Sie Proxmox Backup Server verwenden, aktualisieren Sie nicht, bis Version 2.0 veröffentlicht wird.
  4. Zum Zeitpunkt des Upgrades müssen alle Repositorys verfügbar sein.
  5. Für alle Fälle sollten Backups aller virtuellen Maschinen und Container erstellt werden.
  6. Auf der Root-Partition müssen mindestens 4 GiB freier Speicherplatz verfügbar sein.
  7. Sie ändern die MAC-Adresse auf den vmbr-Netzwerkbrücken. Bereiten Sie sich im Voraus darauf vor.

Vor der Aktualisierung werden wir das System aktualisieren und neu starten. Sie müssen nicht neu starten, aber ich mache es nur für den Fall.

# apt update && apt dist-upgrade
# reboot

Jetzt führen wir das Dienstprogramm aus pve6to7um zu überprüfen, ob Ihr Hypervisor für ein Upgrade bereit ist.

# pve6to7

pve6to7

Ich habe eine Warnung erhalten. Für einen Container ist in der Konfiguration kein Datenträger angegeben. Dies ist ein sehr alter Behälter und wird nicht benötigt. Ich habe es gerade gelöscht. Ich habe das Dienstprogramm erneut ausgeführt, es gab keine Warnungen. Danach können Sie weitermachen.

Wie ich bereits sagte, ändert sich nach dem Update die MAC-Adresse der vmbr-Netzwerkbrücke. Sollte dies für Sie ein Problem darstellen, dann legen Sie vorab den permanenten MAC fest. Sehen Sie sich zunächst die aktuellen Adressen an:

# ip -c link

Geben Sie dann die aktuelle MAC-Adresse der Bridge in der Netzwerkschnittstellenkonfiguration an /etc/network/interfaces.

auto vmbr0
iface vmbr0 inet static
    address 10.20.1.2/24
    hwaddress ae:9d:46:49:4d:23
    # ... остальные настройки

Upgrade von Proxmox 6 auf 7

Kommen wir direkt zum Update. Wir müssen die wichtigsten System-Repositorys ändern. Sie können dies manuell tun, indem Sie in der Repository-Datei buster durch bullseye ersetzen /etc/apt/sources.list… Oder machen Sie es automatisch:

# cp /etc/apt/sources.list /etc/apt/sources.list.bak
# sed -i 's/buster/updates/bullseye-security/g;s/buster/bullseye/g' /etc/apt/sources.list

Überprüfen Sie, ob die Änderungen aufgetreten sind:

# diff /etc/apt/sources.list /etc/apt/sources.list.bak

Aktualisieren von Repositorys für die 7. Version von proxmox

Alles in Ordnung. Sie können das Upgrade von Proxmox 6 auf die 7. Version ausführen.

# apt update

Upgrade von Proxmox 6 auf 7

Für das Update werden 741 Pakete angeboten. Die Liste ist beeindruckend, also machen wir auf den ersten Blick alles richtig. Wir aktualisieren.

# apt dist-upgrade

Dabei werden Sie gefragt, ob Sie wirklich von proxmox ve 6.4 auf 7.0 upgraden möchten. Wir müssen zustimmen 🙂

Bestätigung des Updates

Weiterhin werden noch einige Fragen zum Thema Update der Configs gestellt. Sie können nichts ändern und den Standardwert übernehmen. Nachdem Sie alle Pakete installiert haben, starten Sie für alle Fälle erneut einen Neustart. Danach sehen Sie im Webinterface die neue Version von Proxmox VE 7.0. Herzlichen Glückwunsch, das Update war erfolgreich.

Proxmox VE 7-Weboberfläche

Video

Fazit

Ich habe Proxmox VE auf meinem Heimtest-Hypervisor auf Version 7 aktualisiert. Dabei gab es keine Probleme. Ich empfehle jedoch nicht, das Produkt zu aktualisieren, bis mindestens Version 7.1 veröffentlicht ist. Es hat keinen Sinn, in solchen Angelegenheiten zu hetzen. Sie müssen überhaupt nicht aktualisieren, wenn Sie keine Innovationen benötigen. Es wird kein Problem geben, wenn Sie auf der alten Version bleiben, solange diese noch unterstützt wird.

Online-Kurs zu Linux

Wenn Sie lernen möchten, hochverfügbare und zuverlässige Systeme aufzubauen und zu warten, empfehle ich Ihnen, sich mit Online-Kurs “Administrator Linux. Professional” in OTUS. Der Kurs ist nichts für Anfänger, für die Zulassung sind Grundkenntnisse in Netzwerken und Linux auf einer virtuellen Maschine erforderlich. Die Ausbildung dauert 5 Monate, danach können erfolgreiche Absolventen des Kurses Interviews mit Partnern führen. Was Ihnen dieser Kurs bietet:

  • Kenntnisse der Linux-Architektur.
  • Beherrschung moderner Methoden und Werkzeuge zur Datenanalyse und -verarbeitung.
  • Fähigkeit, eine Konfiguration für die erforderlichen Aufgaben auszuwählen, Prozesse zu verwalten und die Systemsicherheit zu gewährleisten.
  • Besitz der grundlegenden Arbeitswerkzeuge des Systemadministrators.
  • Verstehen der Besonderheiten der Bereitstellung, Konfiguration und Wartung von Linux-basierten Netzwerken.
  • Die Fähigkeit, aufkommende Probleme schnell zu lösen und den stabilen und unterbrechungsfreien Betrieb des Systems zu gewährleisten.

Prüfen Sie selbst beim Aufnahmetest und sehen Sie sich die Details des Programms an.

Hat der Artikel geholfen? Abonniere den Telegrammkanal des Autors

Ankündigungen aller Artikel sowie viele andere nützliche und interessante Informationen, die nicht auf der Website stehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *